Babylon’s Peak

 

 

  • Region: Swartland
  • Größe: 230ha
  • Winemaker: Stephan Basson
  • Besitzer: Stephan Basson
  • Gründungsjahr: 1948
  • Gesamtproduktion p.a.: 125t / 9.000 cs

Erstbesuch bei einer unserer Weinreisen – unter Beteiligung zweier bekannter italienischer Weinmacher: Michele Satta (Spitzenerzeuger aus Bolgheri, Nachbar von Sassicaia) und beratende Önologe Dr.Luciano Cescon begleiten uns.

Von Malmesbury kommend biegen wir von der R45 rechts ab in die Paardeberg Mountains. Während wir vorher an den sonnenverbrannten abgeernteten Weizenfeldern vorbeikamen, erwartet uns nun immer mehr Grün, ein kleiner See auf der linken, dann ein Teich auf der rechten Seite, Blumenrabatten, Gemüsefelder und bereits von Weitem sichtbar der mächtige Granitkegel des beherrschend gelegenen Babylon’s Peak. Dies ist unser Ziel. Der Weg zum Weingut schlängelt sich zwischen Bluegum Trees (Eukalyptus) entlang. Mit dem jungen Besitzer, Viticulturist und Winemaker Stephan Basson fahren wir ab hier auf der Ladefläche seines Pickups den steilen Weg weiter, an der mächtigen Granitkuppe vorbei in ein üppig grünes hochgelegenes Tal. Nach dem Durchfahren eines Wildgatters verfolgen uns einige große Elan Antilopen, die hier in den nicht bewirtschafteten, im natürlichen Bewuchs belassenen Bereichen der Farm unweit der Weinberge leben. Die Elands reichen uns mit ihren mächtigen Körpern und schönen Köpfen leicht auf Augenhöhe. Stephan erzählt ganz nebenbei, daß auch zwei oder drei der sehr scheuen Leoparde hier ihr Territorium haben und die Anzahl der Baboons (Paviane) unter Kontolle halten.  Weinbau in Südafrika!

Stephan zeigt uns seine besten Lagen, die an den Hängen und auch oberhalb des Granitkegels gelegen sind. Sehr gepflegte Weinberge, geringer Ertrag meist in bush vine Erziehung. Hier oben ist es spürbar kühler als in den heißen Ebenen der Swartlandregion, die Weinberge sind immer wieder von kühlenden Winden vom Atlantik her bedacht. Hier gedeihen Stephans großartigen ‚Rhônestyle‘ Weine aus Syrah, Carignan, Viognier, Rousanne wie auch seine Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinotage.

Erst Stephan hatte den Ehrgeiz, die 20% besten Trauben dieses in der 4. Generation der Basson Familie gehörenden 250 Hektar Gutes zu selektieren und daraus eigene Weine zu füllen, während der Rest weiter an die Genossenschaft abgeliefert wird. Wir sind beeindruckt von diesem Potenzial und uns alle einig, inklusive unsere italienischen Winzer Michele Satta und Dott. Luciano Cescon: hier entsteht etwas Großes, der Rhône-Stil ist deutlich erkennbar, das ist die Signatur des Weinguts. Egal, ob der begeisternde Viognier oder die Tiefe und Fruchtigkeit des Syrah und des Blends, hier verbinden sich gelungen Elemente der traditionellen Rhône Weine mit den klimatischen Verhältnissen und den unverbrauchten faszinierenden Böden der Paardeberg Mountains.