Domaine Lapalus

 
  • Größe: 40 ha

 

Das 1834 gebaute kleine Château wurde 1979 von Jean-Michel LAPALU gekauft und zuerst auch als angenehm ländlicher Familiensitz genutzt, bevor die Lapalus wegen der Einschulung ihrer Kinder nach Bordeaux Stadt zogen. Der höchst innovative und erfolgreiche Önologe hat an der Wein-Uni Bordeaux Weinbau studiert. Im Falle von Lacombe Noaillac hat er sehr erfolgreiche eine seit dem Reblausdesaster im 19.Jhd. nicht mehr rebbepflanzte Brache rekultiviert. Das Château thront jetzt über einen Weinberg von 40 Hektar. Das Weingut hat eine sehr günstige Lage zwischen der Gironde-Mündung und dem nahen Atlantik, der einen milden Klimaeinfluß bringt. Der Weinberg wurde zwischen 1979 und 1982 neu angelegt. Auf den typischen Garonne-Kiesböden des Quartär wachsen 50% Merlot, 41% Cabernet Sauvignon, 4% Cabernet Franc und 5% Petit Verdot. Die schonende Vinifikation vollzieht sich in temperaturkontrollierten Edelstahl-Fässern, bei der anschließenden Faßreifung werden ganz traditionell nur jährlich ca. 15% neue Eichenfässer benutzt.